sophisticated ethno




Skirt-Dorothy Perkins / Blouse-H&M+ (similar here) / Jacket-ASOS Curve (similar here) / Necklace-H&M (similar here) / Shoes-Sam Edelman via Breuninger (similar here)


The summer is about to come and the labels are close to summer sale. At this time you can always see a lot of folkloristic and ethnical inspired clothes. I am not really the folkloristical type. As you probably have already noticed I am more of a clean and sophisticated type. As I have found this beautiful aztec jacquard skirt in black and white colours I knew immediately it would be the right thing for me. It is summerly, ethnical and sophisticated at the same time.
It is also the first time that I am showing you pictures with naked arms. I definately wouldn't have done this a few months ago. Though I have learned to love and accept my body throughout the last year, I am still uncomfortable when it comes to certain body parts... my upper arms for instance. I have fat upper arms. Don't get me wrong, there is absolutely nothing wrong about fat arms. It's just that I feel that my arms are unproportional to the rest of my body. I often think they don't really fit and belong to me and that they make me look fatter than I actually am. But then when I see other women with fat arms I see nothing wrong about it. They don't disturb me at all and I can also see beauty in them. I can't but to question why I am bothered so much with my own arms when I can't see anything wrong with big arms of other women! Why are we so critical, strict and cruel to ourselves? Why are we able to see the beauty of others but lack of ability in seeing our own beauty? Unfortunately I don't have an answer to these questions but I try to keep them in mind to hopefully being able to answer them some day.
As you can see, even though I am much more confident with my body now I am still having some issues. Even I have good days and bad days and I know there is still much more work to be done. Loving yourself is a process.. it won't come over night.


Der Sommer steht vor der Tür und die Läden stehen kurz vor dem Sommerschlussverkauf. Zu dieser Zeit habe ich das Gefühl vermehrt folkloristisch und enthnisch inspirierte Klamotten zu sehen. Ich bin eigentlich nicht wirklich der folkloristische Typ. Wie ihr bestimmt bereist gemerkt habt bin ich eher der cleane und angezogene Typ. Als ich dann diesen wunderschönen Azteken-Jaquardrock  in Schwarz/Weiß bei Dorothy Perkins gesehen hatte, wusste ich sofort, dass er wie für mich gemacht ist. Er ist gleichzeitig sommerlich, ethnisch und clean.
Es ist zusätzlich das erste Mal, dass ich euch Bilder von mir mit nackten Oberarmen zeige. Das hätte ich vor ein paar Monaten definitiv noch nicht getan. Obwohl ich während des letzten Jahres gelernt hatte mich selbst zu lieben und zu akzeptieren, sind mir dennoch ein paar Körperteile immernoch unangenehm... meine Oberarme zum Beispiel. Ich habe fette Oberarme. Versteht mich nicht falsch, fette Oberarme sind eigentlich gar nicht tragisch. Dennoch wenn ich in den Spiegel schaue, kommt es mir so vor als wären meine Arme unproportional zu dem Rest meines Körpers. Ich denke oft, dass sie gar nicht wirklich zu meinem Körper passen und dass sie mich fetter erscheinen lassen als ich tatsächlich bin. Aber wenn ich dann andere Frauen mit dicken Oberarmen sehe, sehe ich nichts schlimmes daran. Sie stören mich kein bisschen und ich kann sogar Schönheit in ihnen erkennen. Ich komme nicht umhin mich zu fragen warum mich meine eigenen so sehr stören und belasten, wenn ich doch dicke Arme bei anderen Frauen gar nicht hässlich finde! Warum sind wir oft so kritisch, streng und grausam zu uns selbst? Warum sind wir in der Lage die Schönheit anderer zu erkennen, wenn es uns gleichzeitig an Fähigkeit mangelt unsere eigene Schönheit zu erkennen? Leider habe ich bisher noch keine Antwort auf diese Fragen gefunden. Ich werde sie mir aber stets im Gedächtnis behalten in der Hoffnung irgendwann antwort zu finden.
Wie ihr sehen könnt habe ich immernoch das ein oder andere Problem mit meinem Körper, obwohl ich bereits so viel selbstbewusster geworden bin. Auch ich habe meine guten und schlechten Tage und ich weis auch, dass ich immernoch viel Arbeit vor mir habe. Sich selbst lieben zu lernen ist ein Prozess der nicht über Nacht geschehen wird.







Labels: , , , , , , , , , , , ,